EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

"Durchatmen und weitersehen": Menschen fliehen aus der Ukraine

Ein ukrainischer Junge schläft in einem Flüchtlingszelt im moldawischen Palalanca, an der Grenze zur Ukraine
Ein ukrainischer Junge schläft in einem Flüchtlingszelt im moldawischen Palalanca, an der Grenze zur Ukraine Copyright Aurel Obreja/AP Photo
Copyright Aurel Obreja/AP Photo
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Angriff Russlands auf die Ukraine hat zu einer massiven Fluchtbewegung im Land geführt. Die Menschen fliehen nach Polen, Rumänien oder Moldau.

WERBUNG

Der Angriff Russlands auf die Ukraine hat zu einer massiven Fluchtbewegung im Land geführt. Rund 38.000 Menschen sind über die Grenze nach Polen geflohen.

Der Großteil kam mit dem Auto oder mit dem Zug. In der Grenzstadt Przemysl, im Südosten des Landes, wurden Auffanglager eingerichtet.

Andry, der aus Kiew kommt erzählt, dass ihn Freunde mit einem Anruf geweckt hätten, dass es erste Anzeichen für Militäraktionen gegen die Ukraine gegeben habe. "In letzter Minute hatten wir eine Notlösung, um uns am Bahnhof zu treffen und dann weiter zu sehen. Wir waren nicht wirklich organisiert.”

Auch in der südostpolnischen Stadt Medyka sind Flüchtlinge angekommen. An einer Bushaltestelle harren viele aus und überlegen, was sie als nächstes tun sollen.

"Wir haben unsere beiden Hunde bei einem Freund gelassen, weil wir nicht rechtzeitig eine Genehmigung oder etwas ähnliches für sie bekommen haben", erzählt Vitalii aus der Ukraine. "Am Ende fahren wir wahrscheinlich nach Breslau, um dort durchzuatmen und weiterzusehen, was wir machen."

Tausende Ukrainerinnen und Ukrainer sind auch nach Rumänien geflohen - über die Grenzübergänge Siret im Norden und Isaccea im Süden des Landes.

Viele haben Verwandte oder Bekannte, die in Rumänien leben. Als Zeichen der Solidarität kamen viele Rumäninnen und Rumänen mit dem Auto, um die Flüchtlinge zu ihrem Ziel zu bringen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ukraine: Kämpfe um Kiew - Putin will verhandeln

USA: Kiew darf weitreichende ATACMS-Kurzstreckenraketen gegen besetzte Krim einsetzen

Starker Händedruck: Tusk will gemeinsame Waffenproduktion mit Kiew