EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Knapper Ausgang in Spanien zwischen der Volkspartei und den Sozialisten

Bei teils regnerischem Wetter haben die Spanier ihre Stimme für die Europawahl abgegeben.
Bei teils regnerischem Wetter haben die Spanier ihre Stimme für die Europawahl abgegeben. Copyright Alvaro Barrientos/Copyright 2019 The AP. All rights reserved
Copyright Alvaro Barrientos/Copyright 2019 The AP. All rights reserved
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Die Volkspartei (PP) landet mit 32,4 Prozent der Stimmen auf Platz 1. Knapp darauf folgen die Sozialisten (PSOE) von Ministerpräsident Pedro Sánchez mit 30,2 Prozent.

WERBUNG

In Spanien haben die ersten Auszählungen der Stimmen folgende Verteilung der Abgeordentenplätze ergeben: 22 der 61 Plätze, die Spanien im Europaparlament stellt gehen an die Volkspartei (PP). Sie haben mit 32,4 Prozent die meisten Stimmen auf sich vereinen können. Knapp darauf folgen die Sozialisten (PSOE) von Ministerpräsident Pedro Sánchez mit 30,2 Prozent. Sie würden demnach 20 Sitze im EU-Parlament erhalten.

Der prozentuale Unterschied zwischen der PP und den Sozialisten beträgt den ersten Umfragen zufolge nur 1,8 Prozentpunkte.

Die rechte Partei Vox wird sechs Abgeordnete stellen können, bisher hatten sie vier Abgeordnete im Europäischen Parlament. Das Linksbündnis Sumar, der Juniorpartner von Sánchez' Koalition, kommt schließlich auf drei Plätze, während Podemos, eine weitere linke Partei, zwei Abgeordnete stellen würde.

Die größte Überraschung im Land ist jedoch das plötzliche Auftauchen von Se Acabó La Fiesta ("Die Party ist vorbei"), einer in diesem Jahr von der Social-Media-Persönlichkeit Alvise Pérez gegründeten Partei, die sich selbst als Anti-Establishment-Partei bezeichnet, von Analysten jedoch mit Rechtspopulismus in Verbindung gebracht wird.

Se Acabó La Fiesta wird mit drei Abgeordneten in das Europäische Parlament einziehen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Klima: Überschwemmungen und Hitzewellen in Europa

Was Brüssel bei der Untersuchung von chinesischen Subventionen für Elektroautos herausgefunden hat

Bulgarien: Konservative GERB gewinnt Parlamentswahlen